Abzocke beim Kredit: Gebühren unseriös

Beim Kredit nicht auf unseriöse Gebühren hereinfallen (Kredit ohne Schufa)

09. Februar 2016, von Nina Engel     

Kredit ohne Gebühren? Der Kredit, aufgenommen über das Internet, bringt Vorteile, andererseits lauern aber auch einige Fallstricke. So sind gerade beim so genannten „Kredit ohne Schufa“ immer wieder Ganoven am Start, die dem Antragsteller für Kreditversprechen Gebühren abnehmen.

Um nicht in eine solche – mitunter teure – Falle zu tappen, sollten Kreditsuchende ein Gespür bei der Wahl des richtigen Finanzierungspartners haben.

Meiden Sie „Offerten”, die Ihnen alles versprechen, insbesondere die, die Ihnen große Versprechen machen wie „Kredit für Jedermann” oder „Kredit auch an Arbeitslose”. Solche vollmundigen Versprechen halt, die niemals einlösbar wären.

Unseriöse Anbieter verlangen Geld im Voraus

Nicht viel später, nachdem der Vermittler seine großen Versprechen abgegeben hat, verlangt er eine saftige Vorabgebühr, um den Kredit auszahlen zu können.

Spätestens jetzt sollten Sie die Verbindung mit diesem Kredithai abbrechen. Niemand, der seriöse Absichten hat, würde Geld im Voraus verlangen.

Den richtigen Partner wählen

Wir empfehlen Ihnen für alle anstehenden Finanzierungen den Kreditbroker Bon-Kredit. Hier können Sie sich sicher sein, für das Onlineangebot keine Gebühren zahlen zu müssen.

Weitere interessante Meldungen:
Ist der Kredit über das Internet günstiger als bei der Hausbank?