Seriöse Abwicklung beim Kredit

Seriöse Abwicklung bei Krediten immer hinterfragen

12. Juni 2015, von Nina Engel     

Nicht immer handelt es sich bei privaten Vermittlern auch um Dienstleister, die im Sinne des Kunden handeln: Abzocke und Übervorteilung sind bei Krediten zwar nicht mehr die Regel, kommen aber leider immer noch vor. Interessenten sollten sich vor den Fängen unseriöser Personen hüten.

Sie schauen nach einem Kredit? Möchten aber, weil beispielsweise ein negativer Schufavermerk vorliegt, nicht bei der Bank beantragen? Dann passen Sie auf, bei der Suche nach der Wunschfinanzierung nicht an einen skrupellosen Vermittler zu geraten, welche im Grunde genommen überhaupt keiner ist. Denn oft haben es unseriöse Bauernfänger nur auf die Zahlung einer so genannten „Auslagenpauschale” abgesehen.

Viel Geld für Null Leistung!

Meiden Sie Anbieter, die Ihnen alles ohne Probleme versprechen, nur um Sie dahingehend zu manipulieren, eine möglichst hohe Vorleistung für das Kreditversprechen zu zahlen.

Die Tricks der Bauernfänger sind dabei immer sehr ähnlich: Man verspricht, einen günstigen Kredit durch ausländische Investoren besorgen zu können, muss aber selbst erst einmal in Vorleistung gehen.

Tipp: Meiden Sie unbedingt schwarze Schafe der Branche! Kein Mensch der Welt vergibt Kredite, für die vorher eine Pauschale für Bearbeitung oder Vermittlung zu zahlen wären. Lassen Sie „Offerten”, die Ihnen allzu rosige Konditionen versprechen, schon von vornherein aus.

Spätestens also wenn eine Vorleistung in Form von Nachnahmezahlungen gefordert wird, sollten Sie verdammt hellhörig werden.

Expertenrat: Einen Kredit immer nur bei seriösen Anbietern beantragen. Zahlungen für Kreditversprechen sind komplett abzulehnen. Es handelt sich dabei fast immer um Abzocke und Betrug. Wir empfehlen Ihnen den seriösen Kreditbroker Bon-Kredit, da hier für Anfrage und Angebot garantiert keine Kosten entstehen. Selbstverständlich gilt dies auch für etwaig abgelehnte Anfragen.